Schattennetz_Quadrad.jpg

steps in Okakarara

 

Okakarara

Die grosse Mehrheit der Bevölkerung in Okakarara ist sehr arm, mangelernährt, von HIV/Aids bedroht und hat keine Arbeit. Die Menschen kämpfen in den umliegenden Slums ums Überleben. Die Kinder leiden unter diesen Umständen am meisten. Aber sie haben kaum eine Chance auf Entwicklung: Bildung hat keine Priorität. Die Lehrer sind meist nur unzureichend ausgebildet, erfolgreiche höhere Schulabschlüsse daher selten. An einem zweiten Standort in Ongombombonde, gerade einmal 8 km entfernt, befindet sich der Gemüsegarten. 


Über 200 Kinder erfahren in Okakarara liebevolle Zuwendung und vielseitige Förderung. Insbesondere die Schutzengel-Kinder entwickeln sich zu gesunden und selbstständigen Jugendlichen, welche die Schule erfolgreich absolvieren und damit gute Berufsaussichten haben.


steps for children ist somit eine der grössten Bildungseinrichtungen der Region und ein bedeutender Arbeitgeber in der Stadt. In den sozialen Projekten und unseren Einkommen erzielenden Massnahmen finden über 25 Menschen Arbeit. Im Schnitt werden pro Arbeitnehmer*in ca. 10 Angehörige mitversorgt. 

 

Soziale steps

Unsere sogenannten sozialen steps betreuen, fördern und unterstützen Kinder und Jugendliche aus ärmsten Verhältnissen. Die Stiftung hilft durch Ihre Spenden wo es am nötigsten ist und ermöglicht so jedem steps Kind eine warme Mahlzeit und Geborgenheit.

Kindergarten

steps Kindergärten fördern Kinder im Alter von 3 – 5 Jahren durch gesunde Ernährung, liebevolle Betreuung, Hygiene-Erziehung und altersgerechte Lern- und Spielanregungen. Dies stärkt eine gesunde körperliche sowie kognitiv-geistige Entwicklung, den positiven sozialen Umgang miteinander und die eigene psychische Sicherheit.

stepsforchildren-soziale-steps-1920x1440

Vorschule

In der Vorschule werden die Kinder umfassend auf die staatliche Grundschule vorbereitet. Die kommenden Erstklässler müssen einen Einschulungstest bestehen, um in die 1. Klasse aufgenommen zu werden. 
Ein Teil der Kinder sind sogenannte “Non – Orphans and Vulnerable Children” (Non – OVCs) – Kinder, deren Eltern den geringen Schulgeldbetrag zahlen können. So lernen Kinder aus ärmsten Verhältnissen gemeinsam mit Kindern, die aus besseren Verhältnissen kommen. Denn die Bildungseinrichtung überzeugt und viele staatliche Schulen nehmen bevorzugt Kinder aus steps Projekten auf. Dieser Beitrag wiederum fliesst in die sozialen steps.

vorschule.jpg.webp
 

Nachmittagsbetreuung

Bei der Nachmittagsbetreuung werden sowohl Kinder aus unserem Schultzengel-Programm als auch reguläre Schulkinder bei ihren Schulaufgaben betreut, bekommen Nachhilfeunterricht und ausreichend Spielmöglichkeiten. Neben der Umsetzung kleiner Kunst- und Bastelprojekte lernen die steps Kinder auch den Umgang mit dem Computer.

nachmittagsbetreuung.jpg.webp
 

Schutzengel-Programm

In Afrika und besonders in Namibia ist das Bildungssystem stark unterentwickelt. Kinder aus armen Familien haben ohne Hilfe von aussen kaum eine Chance auf einen Schulabschluss, der ihnen eine lebenswerte Perspektive bietet. Im Schutzengel-Programm der Stiftung steps for children werden die Kinder und Jugendlichen nachhaltig von Beginn der Grundschule bis zum höheren Bildungsabschluss betreut.

rsz_6.jpg
 

Einkommen erzielende steps

Durch die gegründeten Kleinunternehmen in Namibia schafft steps for children Ausbildungs- und Arbeitsplätze und hilft den Menschen vor Ort, ihr eigenes Einkommen zu generieren. Wenn die laufenden Kosten des kleinen Unternehmens gedeckt sind, fliessen die Überschüsse aus den Einnahmen zu 100% und ohne jeglichen Abzug in die sozialen Projekt-Massnahmen.

Gemüseanbau

An unserem Projektstandort Okakarara gibt es im Nachbarort Ongombombonde seit 2014 eine Gemüseanbaufläche von über 1000 qm. Grösstenteils unter Schattennetzen, teilweise auch im Freien wachsen hier Karotten, Kohl, Rote Beete und Spinat.
Während in der Anfangsphase des Projekts die Frauen, die den Anbau vorgenommen haben, ein Gehalt von steps bekamen, wird dies jetzt durch den Verkauf des Gemüses finanziert.
Alles Gemüse, was nicht verkauft wird nutzt die steps eigene Suppenküche zum Zubereiten frischer Mahlzeiten für die Kinder.
Für steps bleibt auch nach Ausbezahlung des Gehalts eine Rücklage, um neue Setzlinge und Gartenmaterialien zu finanzieren.
Das Gemüse wird für die projekteigene Suppenküche verwendet, in der all unseren steps Kindern und Mitarbeite*innen täglich Mahlzeiten zubereitet werden. Die Überschüsse der Ernte verkaufen wir an Gästefarmen und die umliegende Bevölkerung.

Seit 2019 werden in einem neuen Gewächshaus auch Bäume gezüchtet, die später verkauft werden sollen.

Schattennetz_Quadrad_edited.jpg
 

Nähstube

Die Nähstube an unsere Projektstandort Okakarara ist seit 2006 Teil des Projektes als Einkommen erzielende Massnahme. In der Nähstube erarbeiten sich alleinerziehende Mütter ihr eigenes Einkommen und können damit ihre Familie ernähren.
Hier werden Taschen, Schürzen, Kissen, Rucksäcke, Badetaschen und Etuis oder auch wasserfeste Tablet- und Laptoptaschen produziert. Teilweise werden sie in Namibia an Touristen verkauft, ein größerer Teil aber geht allerdings in Deutschland an Firmen und Betriebe als Weihnachtsgeschenke für deren Kunden oder auch für Schulbasare oder Afrikamärkte.

oka6.jpg

Computerschule

Bildung erreicht man auch durch das Internet und die Nutzung von Lernprogrammen. Aber nur die wenigsten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Namibia haben Zugang zu einem Computer oder zum Internet. Effizienten Umgang in der Nutzung des Computers erlernen die steps Kinder schon früh in unseren Computerschulen an vier Standorten: Gobabis, Rehoboth, Okakarara und Otavi. In der Nachmittagsbetreuung ist der Computerunterricht Teil des Lernens: steps Kinder haben hier einen Vorteil, den andere Kinder aus ihrem Lebensumfeld nicht haben.

Computerkurs-für-Kids.jpg
 

Gästehaus

Die Stiftung steps for children hat in den Projektstandorten Gobabis und Okakarara Gästehäuser. Alle Einnahmen der Gästehäuser, die an Reisende vermietet werden, fliessen in unsere sozialen steps, mit denen wir Mädchen und Jungen begleiten und fördern.

okakarara-guesthouse_edited.jpg